Donnerstag, 6. März 2014

Der kleine Unterschied „Discount und Teuer“ Friseure am Rande der Gesellschaft?

Dieser Artikel ist umgezogen auf unsere neue Webseite:
http://www.haarchitektur.de/discount-und-teuer-friseure-am-rande-der-gesellschaft/


Dieser Blog wurde geschlossen... Aber natürlich geht es weiter!!!
Nach nun weit über 80 000 Lesern habe ich gedacht, dies müsse alles etwas professioneller werden!
Meinen Blog könnt ihr ab nun gerne weiter folgen auf

Kommentare:

  1. Lieber Christian Funk, sicher ist alles richtig was Sie schreiben.Eine tolle Branche hat kein Image mehr, dies ist traurig weil der Friseurberuf etwas tolles und schönes ist.Die Kreativen sollten sich zusammenschließen und überlegen wie man tatsächlich die Kunden wieder in den Salon bekommt. Was ist mit dem Gesundheitsaspekt der verwendeten Produkte? Hier könnte die Industrie vielmehr unterstützen, die Menschen wollen keine Giftstoffe mehr auf den Kopf und hier liegt die Stärke der wirklichen Friseurunternehmer gesunde Produkte wieder erklären zu können. In den Billigsalons weis man zum Teil gar nicht was für Produkte in der Kabine sind. Hier wären die Ämter gefragt. Viel Kraft für sie und alle Mitstreiter. Barbara Boitz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Ihre Worte, das Thema Gesundheit ist wirklich ein tolles Thema, mit dem man sich abgrenzen kann! Die Firma Wella wird demnächst eine neue Haarfarbe auf den Markt bringen, diese enthält als einzige oxidative Haarfarbe der Welt nicht mehr P-Thonylendiamin als Farbgeber!! Dieser Stoff war in den letzten Jahren immer wieder in den Medien. Hiebei handelt es sich um eine Benzolverbindung und steht im Verdacht Krebserregend zu sein! Außerdem konnte man diesen Stoff in den meisten Allergiepässen finden! Bisher gab es kein Ersatz-Produkt für diesen Stoff. "Alle" oxidativen Haarfarben enthalten dieses Mittel! Wella hat es jetzt nach vielen Jahrzehnten endlich geschafft einen neuen Farbgeber zu enwickeln! Ich denke dies wird ein neuer Meilenstein und etwas mit dem man sich als Friseur abgrenzen kann! Liebe Grüße Christian Funk

      P.S Bleibt nur zu hoffen, das diese Haarfarbe nicht an jeden X-Beliebigen Friseur weitergereicht wird!

      Löschen
  2. Hallo Herr Funk,also erstens gibt es "Umsatzvorgaben "nicht nur beim so genannten Billig-Friseur.,sondern bei fast jeden anderen Friseurladen auch,ob dies jedoch ein Grund für eine Kündigung bei nicht erreichen des Umsatzes ist,wage ich doch sehr zu bezweifeln.Zweitens ist ihre o.g.Rechnung eine" Milchmädchen Rechnung"da z.b.bei C&M alles für 13 Euro angeboten wird,jedoch laut Preisliste vielen andere extra Sachen natürlich auch extra Kosten(siehe Preisliste).Somit wird auch dann mehr Umsatz gemacht alles nur wie sie schreiben von 10-13 Euro.Drittens haben Mitarbeiter mehr davon wenn viel im Salon eines Billig Friseurs los ist,denn jemehr Kunden bedeutet ebenso auch mehr Trinkgeld.Bei einen sogenannten "normalen Friseur"der natürlich auch teurer ist,haben die Mitarbeiter weniger zutun,verdienen wie sie selbst schreiben in Niedersachsen zum Teil nur nach Tariflohn 7,51Euro,oder ein paar Cent mehr ,und haben auch weniger Kunden u.weniger Trinkgeld.

    AntwortenLöschen
  3. Noch ein Zusatz " Discount"ist fast Überall,und nicht nur in der Friseurbranche.Oder kaufen sie nicht etwa bei Aldi,Lidl,Kik,Kaufland ,Edeka,Karstadt usw.ein,oder bestellen über Amazon,u.lassen liefern über Hermes u.DHL .Auch hier werden zum Teil Dumpinglöhne gezahlt,auf Kosten der Mitarbeiter!Es sind meistens die Leute die meckern über schlechte Bezahlung,die selbst durch ihr eigenes Kaufverhalten kräftig dazu beitragen,das diese Unternehmen weiter im Aufwind sind

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und erst einmal vielen Dank für Ihr Kommentar,

      aber leider werfen Sie hier mit Begrifflichkeiten und Rechenbeispielen um sich, die wenn ich jetzt mal Fakten auftische, leider deutlich verpulvern! Sicherlich ist es so, das bei eben, (bleiben wir mal
      bei C&M), alle Standartdienstleistungen 13€ kosten, auch gibt es dort Sonderservices, die dann dementsprechend etwas mehr kosten, was aber gerechnet am Zeitlichen Aufwand nicht mehr Umsatz generiert! (Ich erzähle hier übrigens Fakten, die ich von vielen ehm. Mitarbeitern und auch Bezirksleitern des Unternehmens erhalten habe) Aber es geht noch schlimmer, es gibt dort auch Services, -die (nennen wir sie mal) leicht überteuert sind und auch eben leicht etwas mehr Umsatz generieren können! Aber eben aus diesen sicheren Quellen weiß ich, dass diese preisbewussten Kunden dieser Läden, aber in der Regel so gar kein Bock auf teure Dienste haben! (eigentlich verständlich)
      Aber in diesem Unternehmen werden die MA´s von der Geschäftsleitung auch in so fern unter Druck gesetzt, das sie den Kunden diese "Sonder" Dienstleistungen aufzuquatschen haben, auch hier gibt es schräge Vorgaben! Übrigens, gerade C&M, bekanntlich hat das Unternehmen vor kurzem Insolvenz angemeldet, stellen immer häufiger ungelernte Arbeitskräfte ein, da sie anscheint nicht mehr genügend „dumme“ Friseure finden, die sich hier ausbeuten lassen wollen. Übrigens, in meiner direkten Nachbarschaft ist so eine Filiale C&M und dort herrscht eigentlich schon lange ziemlich Ebbe, s.h. da ist nicht wirklich viel los!

      Zum Trinkgeld... sicherlich kann und möchte ich mir kein Urteil erlauben, ob ein preis- oder ein wertbewusster Kunde mehr Trinkgeld gibt (das kommt meistens mehr auf die Persönlichkeit an), aber eben jene die bereit sind mehr als dreimal so viel für eine Dienstleistung hinzublättern, haben eben auch eine höhere
      Wertschöpfung und sind für den tollen Service, der super Kopfmassagen und dem langen und ehrlichen Beratungsgesprächen, äußerst dankbar.

      Und wenn ich so sehe, was allein meine Azubis so an Trinkgeldern kassieren, freu ich mich sehr für meine Mädels.
      Umsatzvorgaben:

      Alle Friseurgeschäfte sollten solche Umsatzvorgaben haben, weil wir ja sonst die Leistung der MA`s nicht bemessen könnten! Das ist übrigens in allen Unternehmen, in denen man Ware oder Dienstleistung verkauft so!
      Der kleine Unterschied kommt leider erst bei genauerer Betrachtung zum Vorschein! Also ich vergleiche mal mit dem Beispiel „C&M“ und meinem Geschäft, das macht das ganze so schön einfach, weil sich die Konzepte, eben so sehr von einander unterscheiden!

      Löschen
    2. Also bei C&M ist die Tages-Umsatzschiene z.Z. bei 250,-€ macht bei 5 Arbeitstagen und vier Wochen 5000€ im Monat, die dort umgesetzt werden "müssen"! Dies ist bei 7,51€ ein Multplikator von 4.0%, soll heißen, der MA muss sein Bruttogehalt 4-mal umsetzen und das bei diesen Preisen! Ich habe bei meinem Unternehmen zurzeit ein Multiplikator (der wird jedes Jahr neu berechnet) von 3,2% d.h, meine Mitarbeiter, sollte tatsächlich "wirklich" eine nur 7,51€ pro Std. verdienen, ca. 4000,-€ im Monat umsetzen "sollten" und das bei mehr als den 3 fachen Preisen! Jetzt kommen wir zu dem Wesentlichen... jeder kann sich denken, das meine Mitarbeiter ein sehr viel leichteres Spiel haben, diesen Umsatz zu erwirtschaften, und eigentlich immer "deutlichst" mehr Umsatz generieren, was sich dann auch sofort auf das Gehalt auswirkt! (Leistungslohn)

      Dann vergleichen sie mit "Lidl, Kaufland und Kik“, gegenüber Aldi, Edeka und Karstadt eindeutig Tomaten (verschimmelt) mit Bananen! Denn z.B. Aldi zahlt branchenüblich eklatant hohe Gehälter, eine einfache Verkäuferin bekommt dort weit über 2000 - 2500€ Brutto! Und eine Firma wie Lidl und Kaufland, die bekanntlich und bewiesen, nicht gerade pfleglich mit ihren Mitarbeitern umgehen, kann und sollte man nicht vergleichen! Aber besonders die Firma Kik, die bekanntlich in Asien, sogar Kinder unter unvorstellbarem Leid ausbeuten und sicherlich irgendwann von mir auch in einem
      Sonderthema ihr Fett wegkriegen, sollte man diese Mechenschinder, wirklich komplett außer Konkurrenz stellen!
      Und wenn sie schon solche Vergleiche aufstellen, sollten Sie sich bitte auch mit den Fakten bewaffnen! Denn wenn es um Fakten geht, ich bin ein sehr belesener Mensch und informiere mich, insbesondere über die Hintergründe!

      Mit freundlichen Grüßen,

      Christian Funk

      P.S. Und ja, ich schaue schon in der Regel sehr genau, wo ich meine Artikel des täglichen Bedarfs und auch andere Artikel her bekomme!

      Löschen
  4. Umsatzvorgabe hin oder her,jeder Friseurladen hat Umsatzvorgaben,entscheidend ist doch ob eine solche Klausel im Vertrag zu einer Kündigung vor Gericht überhaupt Gültigkeit hat,u. das wage ich doch sehr zu bezweifeln!In Verträgen steht vieles,besonders in Älteren,u .die meisten Klauseln würden eh vor Gericht als unwirksam eingesackt!Ich meinte mit Discount grundsätzlich sehr viele Unternehmen,wo die Mitarbeiter mies bezahlt werden,u.wenn es ihnen so sehr um diese Mitarbeiter geht,dann glauben sie gar nicht,wo sie überall nicht mehr einkaufen dürften.Bei sehr vielen Firmen geht meist nur noch über Subunternehmer,und die Arbeitskräfte verdienen viel weniger als "Festangestellte"für die gleiche Arbeit.Sie gehen bestimmt nicht überall einkaufen wo die Mitarbeiter auch ordentlich bezahlt werden,denn zu verschenken hat niemand was,u.das ist die Realität,nicht umsonst buhlen diese Geschäfte,u.das nicht nur in der Friseurbranche!Wenn sie so sehr die Fakten kennen,da sollten sie mal auf die Preisliste von C&M schauen,fällt ihnen was auf,soviel billig sind die gar nicht,denn die meisten Kunden,u.ich spreche da aus Erfahrung wollen nämlich mehr als nur Haare ab,u.somit bleibt es lange nicht bei nur "alles 13 €",u.wenn ich mir den Tariflohn für Friseure in Niedersachsen so anschaue,dann sage ich Ihnen das die Mitarbeiter weit aus mehr verdienen beim Discounter,als beim sogenannten normalen Friseur(Mehr Trinkgeld-Mehr Kunden,Umsatzprovision,Verkaufsprovision,u.das Festgehalt ist kein Stück schlechter als bei Friseurläden zb.wo uralte Manteltarifverträge aus Niedersachsen oder Hamburg noch immer bestehen.

    AntwortenLöschen
  5. Vor Gericht hat diese Kündigung keine Gültigkeit, aber es gibt eine Änderungskündigung, s.h. dem MA werden Arbeitszeiten gestrichen! Und das die Verdienstmöglichkeiten bei z.B. nicht höher sein können, ist ein Fakt, den Sie auch nicht mit drehen und wenden umdichten können! Denn C&M und die meisten anderen Discounter haben nun einmal mind. 3 mal billigere Preise als mein Geschäft und ich bin bei weiten nicht der teuerste! Aber wenn es nun einmal nicht möglich ist, diesen Umsatz in der vgg. Zeit zu erarbeiten und sonst Lohn und Arbeitszeitkürzungen drohen, bleibt den MA´s nicht anderes übrig als unbezahlte Überstunden zu machen! So sind faktische Std-Löhne von unter 3€ in diesen Legebatterien keine Seltenheit! Und wenn sie das als sooo toll und klasse empfinden, dann stellen sie sich doch mal für nen Hungerlohn in den Laden und buckeln im Akkord am Kunden, sollten sie kein Friseur sein, bei C&M macht das rein gar nichts! Und ich wiederhole, 13,- pro Dienstleistung, ändert nichts an der Situation das der MA´s nur 13€ pro halber Std. im Durchschnitt umsetzen können! Da ist es dann völlig unwichtig, ob die oder der Kunde nur schneiden oder auch noch aufwendigere Dienste wünscht, denn die Preiskalkulation bleibt zum Faktor Zeit immer die selbe, außer die Leute die diese Geschäft betreiben, sind kaufmännische Vollnieten! Und noch mal sage ich Ihnen, sie können sich diese Vergleiche mit anderen Branchen sparen,ich habe nie behauptet das es in anderen Branchen besser aussieht! Aber ich bin Friseur und berichte über Friseure! Niemand (zu mindest ich) hat etwas gegen günstige und teure Friseure! Nur wenn die billigen Preise auf den Schultern der Mitarbeiter abgewälzt werden, ist dies eine Schande, die auch sie nicht schön reden können! Zitat: Ein Sterne Restaurant wird nicht mit dem Imbiss verglichen, aber für uns Friseure gibt es nur eine Bezeichnung!

    AntwortenLöschen
  6. Sie haben angeblich drei mal so teure Preise,u.ihre Mitarbeiter verdienen mit Sicherheit kein Cent mehr als Mitarbeiter in einen Billigsalon .Wenn überhaupt dann verdienen Mitarbeiter einigermaßen anständig wo es neue Tarifverträge wie zb.in Bayern,Hessen,NRW usw.gibt.Die Umsätze die sie nennen am Tag sind nicht der Realitätsfsern,locker liegen die bei mindestens 300€ am Tag,u.ich spreche da aus Erfahrung.Und wenn sie höhere Preise für ihre Dienstleistung sich wünschen,dann kommen wir wieder auf die anderen Discounter der anderen Branchen zusprechen,wo ebenfalls niedrige Preise zu niedrigen Löhnen führen.Diese Menschen haben gar nicht die Wahl,ob sie zu einen normalen Friseur(teurer)oder Billigfriseur gehen können,weil sie schlicht weg das Geld bei ihren niedrigen Gehalt gar nicht haben,und Niedriglöhne sind leider immer öfter an der Tagesordnung,u.somit ist es nicht nur Sache von Friseurbetrieben,sondern ingesamt!

    AntwortenLöschen
  7. Miese Überstunden Regelungen gibt es nur in den Städten,wo es noch uralte Tarifverträge gibt.Aber auch diese Klausel in alten Verträgen,sind vor Gericht unwirksam,wie so vielen Andere Klauseln ebenfalls,all diese Arbeitsverträge unterliegen der AGB Kontrolle vor Gericht,u.sind meist unwirksam.In einen Arbeitsvertrag steht so vieles,entscheidend ist doch was gültig ist,u.was nicht!

    AntwortenLöschen
  8. Sorry, aber sie schmeißen hier mit Halbwahrheiten und Unwissen um sich, das ich eine Weiterführung dieser Diskussion nicht mehr wirklich gut heißen kann! Seit November letzten Jahres haben wir einen bundesweit allgemeingültigen Tarifvertrag, der sich nur noch zwischen alten und neuen Bundesländern (Std. Lohn) unterscheidet! Vielleicht sollten sie sich damit erstmal ausreichend beschäftigen, bevor sie in eine versuchte Diskussion mit mir treten! Außerdem, wenn irgendetwas, was nicht in Tarif oder gar Manteltarifverträgen geregelt sein sollte, wird dies durch das bürgerliche Gesetzbuch geregelt!

    Zitat: AGB-Kontrolle

    Das geltende Recht sieht eine generelle Inhaltskontrolle nicht vor, obwohl von vielen Rechtskommentatoren verlangt.

    Eine generelle Inhaltskontrolle würde es den Gerichten erlauben:

    -die AGB generell zu überprüfen
    -unangemessenen AGB die Geltung zu versagen.

    Mangels einer gesetzlichen Inhaltskontroll-Norm bzw. eines eigentlichen AGB-Rechts bleibt es bei den vorn erörterten AGB-Geltungsschranken, die sich auf verschiedene Erlasse und Gesetzesbestimmungen stützen müssen.

    In wie fern ich meine Mitarbeiter entlohne... also in meinem Unternehmen wird schon das Grundgehalt übertariflich entlohnt, dazu kommen Verkaufs und Umsatzprovision (Leistungslohn) In meinem Unternehmen werden keine unbezahlten, oder anderweitig vergütete Überstunden geleistet, jeder MA hat die Chance, bei unseren Preisen Ihren Sold recht einfach zu erfüllen (da nicht mit dem Faktor 4% und unterirdischen Preisen gearbeitet werden braucht)

    Aber ganz besonders drollig empfinde ich es, das sie mit den gleichen leeren Floskeln und angeblichen, ach so tollen Verdienst und Umsatz Möglichkeiten um sich werfen, wie man es von Betreibern dieser Hamsterräder immer wieder hört! Trotzdem es mehrfach die Möglichkeit gibt, sich über die Machenschaften in diesen Mühlen zu erkundigen! Es gibt massenhaft Berichte, von sehr vertraulichen Qellen/Medien: Insiderberichte, Aufnahmen mit versteckter Kamera und auch die verbrieften Aussagen ehemaliger Mitarbeiter incl. Kopien der Arbeitsverträge!

    Und wie ich schon in meiner letzten Antwort und nun noch mal ganz deutlich schreibe, ich bin Friseur und betreibe ein Friseur-Blog, also warum sollte ich hier denn noch betonen, das ja auch andere Branchen betroffen sind? Ich habe dies übrigens auch nie behauptet das dies nicht so wäre!
    Also sparen sie sich doch bitte die ständigen dummen Vergleiche!

    AntwortenLöschen
  9. Wenn ich schon lese in NDS wird Übertariflich wie ja auch bei Ihnen bezahlt,u.statt 7,52,vielleicht ein paar Cent mehr die Std.u.ein Manteltarifvertrag aus den Jahr Anno-Dazumal besteht krieg ich das kotzen.Zahlen sie ihren Mitarbeitern mal anständige Löhne wie zb.in NRW,Bayern;Hessen usw.bevor sie hier von Ausbeuten der Mitarbeiter in Billig-Friseurläden hier schreiben.Sie sagen selbst,das sie das dreifache an Preisen ca.verlangen als der Billigfriseur,u.in meinen Augen ist das was in NDS für Friseure bezahlt wird beim normalen Friseur die pure Ausbeutung!Also erstmal selbst vor der Türe die Arbeit erledigen ,als mit den Finger auf Andere zeigen!

    AntwortenLöschen
  10. P:S Sie haben hier über die Vergangenheit geschrieben,u.da gab es noch nicht den gesetzliche Mindeslohn,den ich übrigens für nix Halbes u.Ganzes halte,u.darauf habe ich Ihnen geschrieben!Schwarze Schafe gibs nicht nur in Billig-Friseurläden,sondern ebenso bei "Normalen"

    AntwortenLöschen
  11. Spätestens jetzt disqualifizieren sie sich selbst! Ich bin übrigens nicht Niedersachsen sondern ein Friseur in Niedersachsen... und wenn ich schreibe ich zahle deutlich übertariflich, dann dürfen sie das glauben oder eben nicht! Aber ich lasse mich nicht von Ihnen über einen Kamm ziehen! Und das was sie glauben, dürfen Sie dann auch gern für sich behalten! Ach ja, wenn sie z.B. Lidl mit einem kleinen Einzelhändler vergleichen wollen, zeigt dies gerade wieder ihre Unwissenheit recht deutlich! Ich habe einen Salon mit wenigen Angestellten und verkaufe Qualität! C&M verkauft Arkkordarbeit zu extrem niedrigen Preisen und bis vor der Insolvenz, mit über 200 Filialen und einen extrem niedrigen Deckungsbeitrag pro Salon! Hier kann ich im vergleichen nicht konkurieren und bin logischerweise gezwungen deutlich höhere Preise zu verlangen um überhaupt, nicht nur meine Mitarbeiter zu bezahlen, sondern auch davon leben zu können!

    AntwortenLöschen
  12. P:S: Schwarze Scharfe gibt es überall! Und auch hierbei habe ich das Gegenteil nie verleugnet! Das der neue allgemeingültige Tarif für Friseure Bockmist ist. können Sie übrigens in meinem Blog lesen! Und auch ganz wichtig: Das kommt vielleicht zu kurz!, auch unter den Discountern gibt es jene, die ihre MA´s nicht ausbeuten! Aber die halten sich in Grenzen, ähnlich wie die schwarzen Scharfe unter den teureren Friseuren! Sie bezichtigen mich dem gleichen Geschäftspraktiken wie C&M und schmeißen mit Ausflüchten um sich! Aber alles was sie versuchen zu sagen, kann ich mit Fakten untermauert abledern und bei Ihnen sind es nur schwammige Halbwahrheiten und Propagandagelaber wie man es von diesen Herren Billig-Friseur-Betreiber gewohnt ist!

    AntwortenLöschen
  13. Übrigens Herr Anonym... das Gespräch ist nun beendet!

    AntwortenLöschen
  14. Interessante Diskussion... wenn man schnell einen Vergleich verschiedener Friseur-Salons auf
    hukendu macht, wieder es ganz schnell ersichtlich, dass sich sehr viele in der Gruppe der sog. Discountern befinden. Von daher aus kann ich mir nicht vorstellen, dass bei diesen die Dienstleistungen sehr unterschiedlich sind.. Übrigens manchmal kann liegt es genau an den niedrigen Preisen, dass die Mitarbeiter ausgebeutet werden:)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo da die von Ihnen gelinkte Seite ausschließlich Friseure aus Österreich anzeigt, kann ich das schwerlich nachvollziehen! Aber sicher werden sie Recht haben, da auf der Seite ausschließlich nach dem Preis bewertet wird! :)

    AntwortenLöschen